Home

Revanche geglückt – Pohlheim besiegt EGDL 1b mit 5:2 (2:0/0:2/3:0)

 

(AU) Nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel war der ERC beim zweiten Aufeinandertreffen mit der Reserve der EG Diez-Limburg am 20.11. auf Revanche aus, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer starken Performance von Goalie Frank Wagner sollte dies auch gelingen. So war es in der 12. Minute zunächst Benjamin Hopp, der Ex-ERC-Goalie Ralf Groos im Gehäuse der EGDL zum ersten Mal bewzang und Pohlheim in Front brachte. Knapp anderthalb Minuten vor der ersten Pause erhöhte Defensivstratege Ernst Wilczek mit seinem ersten Saisontor auf 2:0. Im Mitteldrittel schlug die EGDL aber zunächst zurück und konnte durch Holger Sabel (21. Minute) sowie Christoph Wenzel nach 36 Minuten egalisieren. Im Schlußabschnitt nahmen die Galloways das Heft aber wieder in die Hand und machten durch Treffer von Spielertrainer Tobias Wagner (50.), Dirk Stather (54.) und Michael Woodbridge (59.) den verdienten Derbysieg perfekt.

 

Torfolge:

1:0 Benjamin Hopp (Michael Woodbridge, Vitali Fink) 11:46

2:0 Ernst Wilczek (Benjamin Hopp) 18:35

2:1 Holger Sabel (Justin Wenzel) 20:45

2:2 Christopher Wenzel (Holger Sabel, Justin Wenzel) 36:03

3:2 Tobias Wagner (Patrick Reichard) 49:58

4:2 Dirk Stather (Dominik Felsmann) 53:33

5:2 Michael Woodbridge (Benjamin Hopp) 58:49

 

Strafen:

Pohlheim 10 + 10 Reichard, Diez-Limburg 10 + 10 Weinschneider

 

Schiedrichter: Rößler/Six

 

Aufstellung Pohlheim:

32 Frank Wagner (27 Mario Nink, nicht eingesetzt); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 12 Michael Woodbridge, 13 Tobias Wagner, 14 Frank Boele, 15 Dirk Stather, 19 Niklas Rühl, 21 Thorsten Becker, 28 Dominik Felsmann, 29 Stephan Wasserfuhr, 30 Benjamin Hopp, 33 Jasmin Becker, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink, 43 Marven Jantz, 48 Marco Hedtrich

 

 

 

Trotz 3:0-Führung nur ein Punkt – Penalty-Niederlage in Darmstadt

 

(AU) Am 13.11. war der ERC zu Gast bei der 1b der Darmstadt Dukes, ein schwer einzuschätzender Gegner, hatten doch die Darmstädter bislang erst ein Spiel in der laufenden Saison absolviert (4:1 gegen die Ice Devils Bad Nauheim) und im Vergleich zum Vorjahr mit einigen Veränderungen im Kader aufzuwarten.

 

Pohlheim startete mit viel Schwung in die Partie und kam früh zu guten Möglichkeiten. In der 4. Minute hämmerte Michael Woodbridge die Scheibe an Dukes-Goalie Timo Schmidt vorbei zur frühen Führung in die Maschen. Exakt drei Minuten später erhöhte der Kanadier aus beinahe identischer Position auf 2:0. Die Galloways zeigten im ersten Abschnitt eine über weite Strecken überzeugende Vorstellung und kamen, u.a. durch die zum ersten mal seit langer Zeit wiedervereinte Reihe Felsmann-Stather-Wasserfuhr, zu etlichen weiteren Torgelegenheiten. Die Gastgeber konnten unter anderem einen Treffer an die Querlatte verzeichnen und scheiterten zudem mehrfach am bärenstarken Florian Wagner im Pohlheimer Gehäuse. Nach einem Angriff über Christof Czech und Benjamin Hopp staubte Michael Woodbridge in der 16. Minute zum 3:0 ab und machte den lupenreinen Hattrick perfekt, sehr zur Freude auch der mitgereisten Fans. Kurz darauf hatte Dominik Felsmann in Überzahl noch eine sehenswerte Torchance, als er einen Schuß von der blauen Linie raffiniert abfälschte.

Im zweiten Drittel bot sich ein ausgeglicheneres Spiel, Pohlheim mußte nach einer Verletzung von Christof Czech die Reihen etwas umstellen, was sich teilweise auf den Spielfluß auswirkte. Ungeachtet dessen ging man defensiv konzentriert zu Werke, hielt körperlich gegen die stärker werdenden Dukes dagegen und überstand den Mittelabschnitt ohne Gegentor. Zwei Minuten vor Drittelende verweigerten die Unparteiischen den Pohlheimern einen Powerplay-Treffer, als Dirk Stather vor dem Tor einen Schuß von Ernst Wilczek über die Linie bugsiert hatte, zuvor aber abgepfiffen wurde. Nach 29 Sekunden im letzten Drittel kam Darmstadt dann schließlich zum Anschlußtreffer, als Markus Emmrich im Slot einen Querpaß von Martin Sagula verwertete. Die Galloways mußten allmählich dem hohen Tempo Tribut zollen und wurden von den Dukes mehr und mehr unter Druck gesetzt, was zwangsläufig zu Strafen gegen die Pohlheimer führte. In der 54. Minute war Dominik Felsmann nach einer fragwürdigen Bankstrafe gerade von der Strafbank zurück, als Fabio Schubach mit einer Kopie von Darmstadts erstem Treffer zum 3:2 traf. Die Galloways versteckten sich allerdings auch in Unterzahl nicht und kamen teils zu guten Entlastungsangriffen. Nach 57. Minuten konnten die Dukes im Powerplay durch einen Schlagschuß von Emmrich schließlich ausgleichen. Eine weitere Überzahl-Möglichkeit lißen die Gastgeber anschließend ungenutzt, so daß das Penaltyschießen entscheiden mußte. Im Shootout konnte dann lediglich Darmstadts Fabio Schubach den Puck im Tor unterbringen.

 

 

Torfolge:

0:1 Michael Woodbridge (Benjamin Hopp, Ernst Wilczek) 3:16

0:2 Michael Woodbridge (Christof Czech, Thorsten Becker) 6:16

0:3 Michael Woodbridge (Benjamin Hopp, Christof Czech) 15:49

1:3 Markus Emmrich (Martin Sagula) 40:29

2:3 Fabio Schubach (Martin Sagula, Torsten Stix) 53:02

3:3 Markus Emmrich (Fabio Schubach) PP 57:01

4:3 Fabio Schubach GWS 60:00

 

Strafen:

Darmstadt 6, Pohlheim 10

 

Schiedsrichter:

Branzko/Gerlach

 

Aufstellung Pohlheim:

39 Florian Wagner (32 Frank Wagner, nicht eingesetzt); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 8 Christof Czech, 12 Michael Woodbridge, 13 Tobias Wagner, 14 Frank Boele, 15 Dirk Stather, 21 Thorsten Becker, 28 Dominik Felsmann, 29 Stephan Wasserfuhr, 30 Benjamin Hopp, 33 Jasmin Becker, 48 Marco Hedtrich

 

Mit starker Team-Leistung zum ersten Saisonsieg

 

(AU) Nachdem man sich bei der 0:3-Derbyniederlage gegen die 1b-Mannschaft der EG Diez-Limburg in der Vorwoche zumindest über weite Strecken ordentlich verkauft hatte, stand im ersten Heimspiel der Saison das Duell mit den Ice Tigers aus Wiesbaden an. Nachdem Pohlheim eine frühe Powerplay-Möglichkeit nicht nutzen konnte, brachte Thorsten Becker nach knapp fünf Minuten auf Zuspiel von Nik Rühl den ERC in Front. In der 10. Minute zog Patrick Reichard bei doppelter Überzahl ab, Lars Rechenberg behielt vor dem Tor den Überblick und erhöhte auf 2:0. Matthias Thurm verwertete in der 14. Minute einen Konter zum Anschlußtreffer für Wiesbaden. Durch das Tor beflügelt erhöhten die Gäste nun den Druck und kamen gut eine Minute später durch Philipp Pfennig zum Ausgleich. In der Folge fingen sich die Pohlheimer aber wieder, so daß sich auch im zweiten Abschnitt weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe bot. Der schönste Spielzug des Abends führte in der 30. Minute zum 3:2 für den ERC Pohlheim: Spielertrainer Tobias Wagner hatte Thorsten Becker mustergültig auf halblinks in Szene gesetzt, Becker legte vor dem Tor uneigennützig noch einmal quer und Wagner schob am machtlosen Stefan D'Anna im Wiesbadener Tor vorbei zum umjubelten Führungstreffer ein. Konsequente Defensive und aufopferungsvoller Kampf, eine starke Torwartleistung von Florian Wagner und das nötige Quentchen Glück (etwa, als die Ice Tigers nach einem Puckverlust im Mitteldrittel den Puck bei einem 2-auf-0-Konter nicht im Pohlheimer Gehäuse unterbringen konnten) sorgten dafür, das 3:2 bis Spielende Bestand hatte und der ERC den ersten Dreier der laufenden Spielzeit einfahren konnte.

 

Torfolge:

1:0 Thorsten Becker (Niklas Rühl) 4:57

2:0 Lars Rechenberg (Patrick Reichard) PP2 9:08

2:1 Matthias Thurm (Christian Sigmund) 13:26

2:2 Philipp Pfennig (Jeffrey Ickstadt) 14:28

3:2 Tobias Wagner (Thorsten Becker) 29:34

 

Strafen:

Pohlheim 12, Wiesbaden 16

 

Schiedsrichter: Lang/Paracki

 

Aufstellung Pohlheim:

39 Florian Wagner (32 Frank Wagner, nicht eingesetzt); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg (C), 8 Christof Czech, 13 Tobias Wagner, 14 Frank Boele, 19 Niklas Rühl (A), 21 Thorsten Becker (A), 29 Stephan Wasserfuhr, 30 Benjamin Hopp, 33 Jasmin Becker, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink, 48 Marco Hedtrich

 

 

Klare Niederlage beim Titelverteidiger

 

(AU) Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg gegen den EV Wiesbaden reiste der ERC Pohlheim am 16.10. nach Frankfurt, dort wartete auf der Außenbahn mit der Zweitvertretung der Frankfurter Eintracht der amtierende Landesliga-Meister. Eine schwere Aufgabe also, zumal Pohlheim aufgrund zahlreicher Ausfälle nur mit zehn Feldspielern und einem Goalie antreten konnte. So fiel u.a. diesmal auch Spielertrainer Tobias Wagner aufgrund einer Verletzung aus dem Wiesbaden-Spiel aus. Dafür konnte Dirk Stather zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit ins Geschehen eingreifen.

Zunächst kam man auch gut aus der Kabine und konnte die spielstarken Frankfurter auch lange Zeit in Schach halten, ehe Markus Weber die Gastgeber in der 13. Minute schließlich in Front brachte. Da Florian Wagner im Pohlheimer Tor einen Sahnetag erwischt hatte, blieb es auch bis zur ersten Pause beim 1:0. Im Mittelabschnitt gelang es den Frankfurtern dann aber doch, ihre Überlegenheit in Tore umzusetzen. Fabian Kipple und Patrick Fritsch stellten mit einem Doppelschlag (22./23. Minute) auf 3:0. In der 26. Minute konnte dann aber der ERC auch anschreiben, und das gar in Unterzahl. Dirk Stather saß in der Kühlbox, als Christof Czech einen Pohlheimer Befreiungsschlag ins Frankfurter Drittel erlief und von hinter dem Tor zu Thorsten Becker an die blaue Linie zurücklegte. Dieser revanchierte sich mit einem präzisen Zuspiel zurück zu Czech, der aus dem Slot sehenswert per Rückhand vollstreckte. In der Folge bestimmte die Eintracht weitestgehend das Spielgeschehen, Pohlheim kam vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Kipple erhöhte mit seinem zweiten Treffer in der 33. Minute auf 4:1, mit diesem Spielstand ging es auch in die zweite Pause. Im Schlußabschnitt sorgten die Gastgeber dann mit einem weiteren Doppelschlag durch Markus Weber und Timon Backes in der 44. Minute sowie Simon Berghöfers Treffer (51.) für den 7:1 Endstand, während bei Pohlheim durch die kurze Bank bedingt nach und nach die Kräfte schwanden.

 

Torfolge:

1:0 Markus Weber (Patrick Fritsch, Marcus Wigh) 12:10

2:0 Fabian Kipple (Peter Renner, Marcus Wigh) 22:09

3:0 Patrick Fritsch (Markus Weber, Christoph Geiser) 23:07

3:1 Christof Czech (Thorsten Becker) SH 25:11

4:1 Fabian Kipple (Simon Berghöfer) 32:48

5:1 Markus Weber (Marcus Wigh, Patrick Maisner) 43:22

6:1 Timon Backes (Dustin Idel) 43:44

7:1 Simon Berghöfer (Sascha Piekorz, Marvin Idel) PP 50:58

 

Strafen:

Frankfurt 4, Pohlheim 10

 

Schiedsrichter: Lafuente/Stehl

 

Aufstellung Pohlheim:

39 Florian Wagner; 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 8 Christof Czech, 15 Dirk Stather, 19 Niklas Rühl, 21 Thorsten Becker, 33 Jasmin Becker, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink, 48 Marco Hedtrich

 

Starke Leistung zum Saisonauftakt – 1:3 in Bad Nauheim

 

(AU) Zum Start in die neue Landesliga-Saison gastierte der ERC Pohlheim im altehrwürdigen Colonel-Knight-Stadion bei den Ice Devils Bad Nauheim. Mit dem letztjährigen Hessenligisten, der bereits vor einer Woche Vorjahresmeister Eintracht Frankfurt 1b mit 5:4 n.P. besiegen hatte können, wartete also ein dicker Brocken. Mit lediglich 10 Feldspielern sowie 2 Goalies und zudem noch dem traditionellen Trainingslager im tschechischen Pisek in den Knochen kam dem ERC eine klare Außenseiterrolle zu. Tobias Wagner hatte für sein Pflichtspieldebüt als Spielertrainer entsprechend eine sehr defensive Taktik ausgegeben, nach einer Findungsphase im ersten Abschnitt wurde diese auch diszipliniert und mit viel Hingabe umgesetzt. Die Gastgeber nutzten im ersten Drittel Unachtsamkeiten in der Pohlheimer Hintermannschaft zu zwei Kontertoren durch Marko Weber in der 9. und 12. Minute, zudem fand ein Schlagschuß von Christopher Fend in der 17. Minute den Weg vorbei am bärenstarken Frank Wagner ins Pohlheimer Gehäuse zur 3:0 Pausenführung. Die Galloways kamen selbst auch zu einigen Möglichkeiten, unter anderen durch Michael Woodbridge und Benni Hopp. In der 24. Minute hatte Pohlheim zum ersten Mal die Gelegenheit zu einem Überzahlspiel, nachdem Nauheims Michael Bärenz auf die Strafbank mußte. Allerdings folgte ihm Nik Rühl nach nur 20 Sekunden in die Kühlbox. Im anschließenden 4 gegen 4 boten sich Räume, Thorsten Becker schickte Tobias Wagner auf die Reise, dieser schloß den resultierenden 1-auf-0 Konter eiskalt ab und ließ dem starken Marc Ziegler im Nauheimer Kasten keine Chance. Pohlheim kämpfte weiterhin aufopferungsvoll, zwischenzeitlich mußte Patrick Reichard nach einem Check an der Schulter behandelt werden, biß aber die Zähne zusammen und kehrte zurück, genau wie Michael Woodbridge, der nach einem Hit unglücklich mit dem Kopf zuerst auf dem Eis gelandet war. Frank Wagner sorgte mit 45 Saves dafür, daß Pohlheim bis zum Schluß im Spiel blieb, weitere Treffer sollten allerdings in der fairen und vom Schiedsrichtergespann souverän geleiteten Partie nicht mehr fallen.

 

Ein Saisonauftakt, mit dem man auf Seiten des ERC Pohlheim sehr zufrieden sein konnte und der Lust auf mehr macht. Das nächste Spiel findet am Sonntag, dem 2. Oktober, um 19:30 in der Eissporthalle Diez statt, Gegner ist dann die 1b-Mannschaft der EG Diez-Limburg.

 

Torfolge:

1:0 Marko Becker (Tim Sinkfuß) 8:14

2:0 Marko Becker (Sascha Ruß) 11:44

3:0 Christopher Fend 16:43

3:1 Tobias Wagner (Thorsten Becker) 24:28

 

Strafen:

Bad Nauheim 4, Pohlheim 8

Schiedsrichter: Paracki/Nold

 

Aufstellung Pohlheim:

32 Frank Wagner (39 Florian Wagner, nicht eingesetzt); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg (C), 12 Michael Woodbridge, 13 Tobias Wagner, 19 Nik Rühl (A), 21 Thorsten Becker (A), 30 Benjamin Hopp, 33 Jasmin Becker, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink

 

nextes Ligaspiel

letztes Spiel

28-02-2016 19:30
ERC-Pohlheim 1 : 6 Eintracht-Frankfurt-II
LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj